HOCHZEITEN, PUNK UND WIDERSTAND

ich hatte gestern ein weiteres kleines aha-erlebnis bezüglich hochzeiten, bräuten und ihren vorstellungen. von sämtlichen medien wird angenommen, dass die braut aussehen möchte wie cinderella, sie das erbarmungslose zepter bei der planung übernimmt (die eigene mutter entweder ihren eigenen traum der super-hochzeit für ihre nachbarn und verwandten erfüllen darf oder gnadenlos übergangen wird), es vor täubchen in körben, 5 stöckigen torten in blassem rosa und lampions in den bäumen nur so wimmeln soll und der mann an ihrer seite bitte alles ohne fragen zu kosten und mengen hinnehmen wird. es gibt solche bräute, deren traum es ist auf möglichst vielen blogs ihren traum in weiß zu präsentieren. 

diese bräute kommen selten zu mir. denn sie fühlen sich von mir nicht verstanden, weil ich keine ineinander verschlungenen herzen zeichne, keine mitgebrachten vorlagen von kollegen zu billigeren preisen kopiere und mir zeit nehme, anstatt eine 2 tage-all-inclusive-papeterie vorlege. ich mag die paare, zwei menschen, die sich beraten lassen, zeit haben. die mangels budget ein gartenfest mit mitgebrachten salaten im kopf haben und mit der tante und den freundinnen die pompoms basteln. ich mag absurde ideen wie eine harry potter hochzeit am see, mit seltsamen ritualen auf pergament gekritzelt. ich mag eine vintage-hochzeit ebenso wie den hippie-tanz ums lagerfeuer. low-budget und opulent. ich mag die idee, dass es ein fest geben soll, welches die liebe zwischen 2 menschen feiert. nicht mehr und nicht weniger. es geht um euch und eure geschichte und ich freue mich, wenn ich euch helfen darf sie zu erzählen. ich wünsch mir die punks und revoluzzer unter den paaren, die auf klischee und kitsch aus der retorte verzichten und ihren schuh durchziehen. die in docs zum altar laufen, weil sie docs sind und nicht weil es bei der tattoo-braut aus portland auf dem pinterestboard so crazy aussah.

und nun zum wesentlichen, meinem job. unten stehend mein favorit bis jetzt für ein stilvolles fest, mit jukebox und kleinen frühlingsrollen, einem seidenmorgenmantel im morgengrauen und margeriten in apothekerflaschen. oder ganz anders. das liegt an euch. und falls ihr auf der suche nach inspiration seid, bitte hier und hier schauen. keine bräute, kleider oder blumen, sondern muster und farben.

das schöne ampersand: moshik nadav, die herrliche küche: momoy, die pirol-marke ist aus ungarn, der kuchen und der rest stammen von den wunderbaren seiten für farbfans und moodboard-sammler: cubicle refugee, sowie patternattic.

Kommentare :

  1. Da setz ich eine Ausrufezeichen hinter! Du hast es auf den Punkt gebracht!

    Liebgruß
    Sanne

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sanne, ganz lieben Dank! Ich hoffe weiterhin auf einen Wandel und freue mich darauf!
    Momo

    AntwortenLöschen